Warum?

Unsicherheit belastet

Viele Männer und Frauen waren schon einmal in einer Situation, in der das Risiko für eine HIV-Infektion bestand. Die Unsicherheit in den Wochen danach ist eine große Belastung. Habe ich mich angesteckt? Konnte das Virus in meinen Körper gelangen? Gibt es vielleicht schon Hinweise auf eine Infektion? Oder mache ich mir ganz unbegründet Sorgen?

Die Antwort suchen

Die einzige Möglichkeit, auf diese Fragen eine sichere Antwort zu bekommen, ist ein HIV-Test, verbunden mit einem vertrauensvollen Gespräch mit einem Experten, einer Expertin in Sachen HIV. Die Fachkräfte an den Gesundheitsämtern, AIDS-Beratungsstellen und AIDS-Hilfen in Bayern beraten vertraulich und anonym und führen HIV-Tests durch.

Wissen gibt Sicherheit

Wie auch immer das Ergebnis des Tests ausfallen mag: Wissen gibt Sicherheit. Die Sicherheit zu wissen, dass es noch einmal gut gegangen ist, und dass man sich besser schützen wird, sollte es eine ähnliche Situation geben, um diese Sorgen nicht wieder zu erleben. Oder auch die Sicherheit, zu wissen, dass man HIV in sich trägt, dass man eine neue Verantwortung für sich selbst, für seinen Partner, seine Partnerin hat – und dass es in Bayern ein dichtes Netz für Beratung, Behandlung und Hilfe gibt, das einen jetzt auffängt. Denn rechtzeitig erkannt und behandelt, sind die Chancen auf ein langes Leben mit HIV gut.

Und wenn ich lieber gar nichts über meinen HIV-Status wissen will?