Testergebniss

Was bedeutet das Testergebnis?
Wie geht es weiter nach einem
positiven/negativen Ergebnis?
Botschaft: Du bist nicht allein, es
gibt Unterstützung

Wenn der HIV-Test negativ ist

Der Moment, in dem man erfährt, nicht mit HIV infiziert zu sein, bedeutet Erleichterung, Entspannung, Freude. Dennoch bleibt auch Nachdenklichkeit.

Denn es hätte anders ausgehen können, das Risiko für eine Infektion war da. Solche Risiken zukünftig zu vermeiden, dabei wollen die Expertinnen und Experten der AIDS-Beratung helfen. Im Gespräch zum Testergebnis kann man gemeinsam besprechen, welche Möglichkeiten es gibt, sich vor einer Ansteckung mit HIV zu schützen.

Wissen gibt Sicherheit für die Zukunft!

Wenn der HIV-Test positiv ist

Die Mitteilung, HIV-positiv zu sein, scheint von einem Moment auf den anderen die ganze Lebensplanung in Frage zu stellen. Unzählige Fragen, Ängste und Sorgen sind plötzlich da; wie wird es weitergehen für mich, meinen Partner, meine Partnerin, meine Familie?

In diesem Moment nicht allein zu sein, ist wichtig. Die Expertinnen und Experten in der AIDS-Beratung haben große Erfahrung in der Begleitung Betroffener und sie haben allen Grund, Hoffnung und Zuversicht weiterzugeben. Denn HIV-positiv zu sein, bedeutet heute nicht mehr, innerhalb weniger Monate sterbenskrank zu werden. Auch wenn die Infektion noch immer nicht heilbar ist, so kann sie doch – rechtzeitig erkannt – in den allermeisten Fällen so gut behandelt werden, dass viele Jahre und Jahrzehnte vor den Betroffenen liegen.

Wie man den eigenen Weg findet, mit HIV zu leben, wo es Ansprechpartner für die medizinische Betreuung gibt, wer bei praktischen Fragen weiterhilft und wo es Kontakt zu anderen Betroffenen gibt, all das ist Thema im Beratungsgespräch bei der Mitteilung des HIV-Testergebnisses. Damit niemand mit der Diagnose „HIV-positiv“ nach Hause geht und nicht weiß, wie es weitergehen soll.

Wissen gibt Sicherheit für die Zukunft!

Und dann?

Das Ergebnis

Positiv oder negativ? Zwei kleine Wörter, hinter denen beim HIV-Test zwei Welten liegen: Erleichterung, wenn das Ergebnis „negativ“ lautet, oder aber das Gefühl, am Abgrund zu stehen, wenn der Test positiv ausfällt. Wie geht es jetzt weiter?

Allein gelassen? Nicht bei uns!

Die Mitteilung über das Ergebnis des HIV-Tests erfolgt immer in einem persönlichen, vertraulichen Gespräch. Niemand bekommt den Befund in die Hand gedrückt und wird dann verabschiedet – im Gegenteil: Gemeinsam wird über das Ergebnis gesprochen und darüber, was es für die Zukunft bedeutet.

Ein Netz für Prävention, Beratung und Hilfe

Ob vor oder nach einem HIV-Test oder ganz unabhängig davon: In Bayern gibt es ein dichtes Netz für Prävention, Beratung und Hilfe in Sachen HIV. Dazu gehören die AIDS-Beratungen der Gesundheitsämter, zehn Psychosoziale Beratungsstellen und vier AIDS-Hilfen e.V., die medizinische Beratung in Kliniken und Schwerpunktpraxen sowie Projekte mit besonderen Schwerpunkten, etwa für etwa für Frauen mit HIV, für Männer, die Sex mit Männern haben, oder für Menschen mit Migrationsgeschichte. Informationen dazu gibt es im Bayerischen Zentrum für Prävention und Gesundheitsförderung.